Zusatzseiten

Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Vom Ende zur Predig.

Ich hatte einen Kolleg. Wir waren nicht sehr gut befreundet, aber wohnten im gleichen Quartier, gingen gemeinsam in den Kindergarten und absolvierten die Oberstufe in der selben Klasse. Nach der offiziellen Schulzeit hatten wir bis auf ein ‚Hallo‘ nicht mehr viel miteinander zu tun. Aus heiterem Himmel beging er Selbstmord. Besoff sich an einem Sonntag Abend, schluckte unmengen von Schlaftabletten uns ersoff im Fluss. Natürlich war ich total schockiert, wie alle die ihn kannten. Mein Bruder war ein guter Kolleg von ihm, er litt sehr. Auch ich habe sehr gelitten, konnte es nicht glauben. In seinem Abschiedsbrief sagte er, er habe Depressionen gehabt. Da steh‘ ich unterdessen drüber. Wir waren ja keine ‚Best-Friends‘ und daher traff mich es nicht allzu schwer. Doch was mich total runter zieht ist das Schicksal seines Zwillingsbruders. Ich seh‘ in jede Woche im Training und sein Anblick macht mich schlichtweg einfach nur traurig. Dauernd posted er ins Facebook, auf Instagram oder ändert sein Whatsappstatus in traurige Worte. Seine Sätze, welcher er hinschreibt, gehen mir durch Haut und Haare. Ein Beispiel: Jemand sagte, was dich nicht umbringt, macht dich stärker. Das stimmt nicht. Was dich nicht umbringt, bricht dein Herz in 2 Stücke. Ich möchte ihn einfach nur in die Arme schliessen, bis sein toter Bruder wieder aufersteht und sie zusammen durch das Leben ziehen. Wie lang muss der Arme noch mit diesem riesen Schmerz leben? Das Ganze bringt mich immer wieder zum Nachdenken. Jeden Tag schätze ich meine Mitmenschen mehr, begegne ihnen mit Respekt. Vielleicht geschieht morgen ein Autounfall und meine Mutter kommt unter die Räder. Oder meine freundliche Bäckerin welche mir jeden Morgen ein Brötchen verkauft wirft sich unter den Zug. Oder der ältere Herr mit dem grossen Hut, welcher gegenüber auf der Bank sitzt erleidet plötzlich einen Herzinfakt. Das Leben ist viel zu kurz, um es nicht zu schätzen. Steht morgens auf und freut euch! Ein neuer Tag voller neuen Begegnungen und Erlebnissen steht an.

11.3.14 17:08

Letzte Einträge: Die Kollegen, Liebeserkärung an die Pfadibewegung

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen